Active Mobility

Active Mobility

Active Mobility, Es geht auch ohne Auto, I want to ride my bicycle, Sport Safety

Das motorunterstützte Radfahren ist kraftsparend und schnell. Rund jedes dritte gekaufte Fahrrad ist mittlerweile ein E-Bike. Doch wie das Radfahren selbst, sollte auch der richtige Umgang mit einem Elektro-Modell gelernt werden, um Unfälle zu vermeiden.

Besonders das höhere Tempo bringt neue Gefahren mit sich – zum Beispiel Vollbremsungen mit fatalen Überschlägen. Ein Antiblockiersystem (ABS) kann hier wirkungsvoll gegensteuern.

Immer mehr Hersteller bringen mehr Sicherheit in Form von E-Bikes mit ABS in ihr Portfolio. Fragen Sie bei Ihrem Händler nach.

 

Active Mobility, Es geht auch ohne Auto

SeniorInnenfreundliche Taxis sind speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten. Diese Taxis bieten eine mittlere, bequeme Einstiegshöhe und werden von geschulten, hilfsbereiten Personen gefahren, die sowohl beim Ein- und Aussteigen helfen und einen auf Wunsch auch bis zur Tür begleiten.

.

Active Mobility, Übung macht den Meister

Nachlassende Kraft in den Händen kann das Greifen und Halten von Gegenständen erschweren. Übungen mit Übungsknete oder Handtrainern stärken die 18 Muskeln, die für das Öffnen und Schließen der Hand zuständig sind, fördern die Durchblutung, optimieren die Koordination der Finger und trainieren den Unterarm. Verletzungen und vorzeitiger Ermüdung werden wirkungsvoll vorgebeugt.

Active Mobility, Sitz- und Liegekomfort

Toilettensitzerhöhungen können auf allen gängigen WC-Becken montiert werden. Durch die leichte Neigung der Oberfläche fördert sie die optimale Sitzhaltung und reduziert die Belastung von Hüft- und Kniegelenken. Zwei Hygieneausschnitte sorgen für zusätzlichen Komfort. Zudem sind sie durch die gleichmäßige glatte Oberfläche leicht zu reinigen.

Active Mobility, Sicher von A nach B

Haltegriffe sind eines der nützlichsten Sicherheitstools für ältere Menschen. Allein von der Toilette aufzustehen oder sicher in und aus der Dusche zu kommen, ist einer der Hauptfaktoren, um alleine den Alltag bewältigen zu können. Verschiedene Arten von Haltegriffen erfüllen unterschiedliche Bedürfnisse und können angeschraubt oder mit Saugnäpfen ohne großen Aufwand angebracht werden

Active Mobility, Übung macht den Meister

Fitnessbänder sind elastische Gummibänder, meist bestehend aus Latex oder Kautschuk, die sich sowohl für das Krafttraining als auch für den Gymnastikbereich nutzen lassen. Erfahrungen zeigen, dass man mit Elastikbändern so gut wie alle Muskelpartien einfach und gelenkschonend trainieren kann. Für Einsteiger empfehlen sich zunächst Trainingsbänder mit einem geringeren Widerstand.

Active Mobility, Sicher von A nach B

Ein Rollator bietet Sicherheit. Unabhängigkeit und Mobilität werden wieder erreicht und Personen mit Einschränkungen können wieder stabiler gehen, wodurch die Gefahr von Stürzen verringert wird. Auch als vorübergehende Mobilitätshilfe kann ein Rollator hilfreich sein, z. B. nach einem Unfall oder Sturz, um sich wieder bewegen zu können und so auch die eigene Mobilität zu fördern.

Gute Rollatoren verfügen über Räder, einen Sitz, eine Sicherheitsbremse für den Fall, dass man sich hinsetzt, einen Korb zum Transport von Gegenständen und von Hand zu betätigenden Bremsen.

Active Mobility, Alles für’s neue Cabriolet

Die Umsetz- bzw. Aufstehhilfe fungiert wie ein zusätzlicher stabiler Griff, an welchem sich die älteren Menschen beim Ein- sowie auch Ausstieg aus dem Fahrzeug festhalten können. Um dies zu gewährleisten wird die Hilfe dabei einfach in den Türrahmen des Fahrzeugs eingehakt und mit der vorhandenen Arretierung fixiert.

Active Mobility, Alles im Griff - Badezimmer bequem und barrierefrei

Duschen sollte kein Balanceakt sein. Hinsetzen, duschen und entspannen. Mit einem Duschstuhl oder Badewannensitz, je nach Einrichtung, können Menschen mit eingeschränkter Mobilität länger selbstständig duschen. Ein medizinischer Duschstuhl, der kein Werkzeug für die Montage benötigt, und eine abnehmbare Rückenlehne für zusätzliche Unterstützung sollten in jedem SeniorInnenhaushalt vorhanden sein. Für Badewannenbesitzer gibt es einfache Lösungen in Form von Badewannensitzen oder -Brettern, welche zusätzlich mit Einstiegshilfen und Griffen für die notwendige Sicherheit und Prävention von Stürzen im Badezimmer sorgen.

Active Mobility, Sitz- und Liegekomfort

Eine Bettstange macht es älteren Menschen leicht, in das Bett ein- und auszusteigen. Es ist ein kleines, modernes, diskretes und stabiles Bettgitter, das für die häusliche Pflege von Senioren und die Barrierefreiheit entwickelt wurde.

Der Stahlstock mit gepolstertem Griff ist auf einem Brett montiert, der zwischen jeder Matratze und jedem Boxspring befestigt werden kann.